Chinesische Delegation informiert sich im IKKE-Duisburg Über die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik

Yi Jiayu und Peter Neufeld (GfKK, Köln) als Wettkampfteilnehmer mit Michael Faassen (IKKE) und gelötetem Wärmeübertrager

Im Rahmen der Arbeiten für WorldSkills International besuchte eine chinesische Delegation das
Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik (IKKE) in Duisburg, um in einem Erfahrungsaustausch mehr über die Fachausbildung in der Kältetechnik im Ausbildungsberuf:
Mechatroniker/in für Kältetechnik in Deutschland zu erfahren.

Der Geschäftsführer der IKKE gGmbH Karsten Beermann zeigte die Möglichkeiten der deutschen
dualen Berufsausbildung auf. Für die chinesischen Gäste war die Kombination aus dem IKKE als Ausund
Weiterbildungszentrum und zuständig für die berufsbegleitende überbetriebliche Fachausbildung
sowie für die Abnahme der praktischen Prüfung am Ende der Ausbildung, dem Handwerksbetrieb, der
die betriebliche Ausbildung über 3,5 Jahre durchführt und der Berufsschule mit der Vermittlung von
hauptsächlich theoretischem Hintergrund mit hoher Praxisorientierung, sehr beeindruckend.

Die chinesische Delegation, bestehend aus einem Experten und Wettbewerbsteilnehmern bei den
WorldSkills sowie Vertretern der Ausbildungsstätte in Guangzhou (China), war von den
Schulungsmöglichkeiten im IKKE begeistert und konnte viele Anregungen mitnehmen.

Im Anschluss wurde das Bertolt-Brecht-Berufskolleg in Duisburg besichtigt, wo der Bildungsgangleiter
Andreas Dümke die Gäste empfing. Mit den beiden Fachbetrieben Kehrein & Kubanek aus Moers und
Kälte-Klima-Peters aus Meerbusch konnten Einblicke in zwei Ausbildungsbetrieben gewonnen werden,
wie sich die Strukturen im deutschen Handwerk darstellen.

In Neukirchen wurde gemeinsam mit Walter Kehrein ein gerade neu eröffneter Supermarkt besichtigt,
der mit dem Kältemittel Kohlendioxid betrieben wird und in allen Belangen energetisch optimiert erbaut
wurde.

Delegation vorm Bertolt-Brecht-Berufskolleg Duisburg mit Andreas Dümke und Karsten Beermann

Am zweiten Tag des Besuches wurde ein kleiner Wettbewerb zwischen zwei WorldSkills-Teilnehmern
ausgetragen. Für China trat an Yi Jiayu und Deutschland wurde von Peter Neufeld vertreten. In 3
Stunden musste jeder der beiden einen Wärmeübertrager aus Kupfer gemäß Zeichnung zur späteren
Nutzung von Glykolkühlung biegen und löten. Unter Betreuung von IKKE-Ausbilder Michael Faassen
wurde anschließend das Ergebnis ausgewertet. Beide Teilnehmer zeigten insgesamt gute Leistungen,
mussten aber auch einige Schwächen eingestehen. Karsten Beermann, der auch als Chef-Experte bei
den WorldSkills amtiert, wertete dies nachher als ein „ausbaufähiges Unentschieden“.

Mit dem Besuch der chinesischen Delegation wurde auch eine zukünftige enge Kooperation vereinbart,
um einen ständigen Erfahrungsaustausch zu gewährleisten. In diesem Zuge sollen auch Lehrer aus
China im IKKE weitergebildet werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.